.......

Nach einer ausgedehnten  Shoppingtour in der Füßgängerzone, die uns großen Spaß machte, gingen wir mit vollen Einkaufstaschen zurück zur Jugendherberge.
Auf unseren Zimmern probierten wir die eingekauften Sachen an, aber denn mussten wir uns schnell warm anziehen, denn wir sollten am Marienplatz einen Nachwächter treffen.... und dann ging die lang ersehnte Nachwächterführung los!
Eine als mittelalterlicher Nachtwächter verkleidete Frau zeigte uns die Grenzen der damaligen Stadt, erklärte uns, woran man heute noch den Standort von Toren erkennen kann und beschrieb uns das Leben im mittelalterlichen München. Bei ihren Schilderungen über Friedhöfe und stinkende Straßen gruselte es so manchen von uns!
münchen 2010
Mittwoch:
Nach dem Frühstück fuhren wir mit derr U- Bahn zum Olympiagelände. Das U-Bahnsystem ist viel komplizierter als bei uns, weil sich mehrer Linien eine Station teilen müssen, deshalb kann man manchmal auch auf beiden Seiten des Wagens aussteigen. Da es an diesem Tag stark regnete, gingen wir in das BMW-Museum, die BMW Welt und sahen die neuesten Modelle. Nach einer Motorcross -Vorführung  fuhren wir auf den Olympiaturm und konnten sehen, dass die BMW Welt von oben wie 4 Zylinder aussieht. Weil an diesem Tag der Regen gar nicht aufhören wollte, besuchten wir nach einer Stärkung noch Sea life und sahen viele Fischarten, Quallen und Rochen.

münchen 2010

Donnerstag:
Am Morgen hieß es früh aus den Federn, denn wir wollten auf keinen Fall zu spät zu den Bavaria Filmstudios kommen, wo für uns ein Workshop "Das filmende  Klassenzimmer" geplant war. Alle waren erfüllt von Vorfreude und Aufregung - was würde uns wohl erwarten? Als wir an der berühmten Touristenattraktion ankamen staunten wir nicht schlecht, denn auf dem gigantischen Filmareal protzte die größte Filmhalle Europas: die Halle 12!
Dann begann unser Projekt: Mit einigen Startschwierigkeiten versuchte ein Regisseur die völlig unterschiedlichen Wünsche und Ideen aller Schüler zu einem Drehbuch zu vereinen. Keine leichte Aufgabe! Am Ende entstand aber doch der Film "Die Superpille".  Nach den Dreharbeiten hatten wir uns eine Pause verdient.
Während wir eine Führung über das Filmgelände machten und uns einen 4D Film ansahen, den alle ganz toll fanden, weil sich auch die Sitze bewegten, wurde unser Film geschnitten: so ein kurzer Film nach sooo viel Arbeit!!

münchen
münchen 2010
münchen 2010