SUN  -  GENF  vom  18. – 21. März 2012

 

Die Triebwerke des Flugzeugs heulen auf. Die „Schnauze“ neigt sich gen Himmel und mit einem letzten Ruck hebt die Maschine der Austrian Airlines vom Genfer Flughafen ab. Vier tolle Tage gehen für fünf Schüler der AHS Zirkusgasse zu Ende.
In Begleitung von Frau Prof. Graf nahmen Anna (7a), Max, Johannes, Klaus und Simon (alle 7b) an einem Genfer UNO- Projekt als österreichische Gastschüler Teil. Im Rahmen der SUN ( Students United Nations ) - Konferenz simulierten zahlreiche Schüler aus der Schweiz, sowie einige Gäste einer deutschen Schule in Rom, beziehungsweise jene fünf glückliche Jugendliche aus Wien, eine UNO Generalversammlung. Am Sonntag, dem 18. März 2012, kamen die Zirkusgassler abends in der wunderschön gelegenen Schweizer Stadt an. Sofort wurden sie von ihren Gastfamilien freundlich in Empfang genommen. Tags darauf ging die Sitzung bereits um 7.45 los. Ein wenig verschlafen, doch sehr aufgeregt betraten die Wiener gemeinsam mit ihrer mitgereisten Lehrerin den gewaltigen Konferenzsaal der CICG ( Centre International de Conférence  Genève ). Aufgabe aller Teilnehmenden war es, über vorgefertigte Resolutionen diverser Länder abzustimmen, nachdem ausgiebig über deren Inhalt diskutiert worden war. Dabei durften die Jugendlichen jedoch nicht ihre persönlichen Meinungen vertreten, sondern die Interessen der Nation, deren Delegierter ( Vertreter ) sie waren. Der Delegierte der USA oder Dubais durfte also beispielsweise nicht einer Resolution, die Abschaffung der Todesstrafe betreffend,  zustimmen. Da die meisten der Teilnehmer französisch sprachen, weil Genf im französischen Teil der Schweiz liegt und sich nahe der Grenze Frankreichs befindet, wurden die Reden von Teilnehmern, die sowohl Französisch als auch Deutsch perfekt beherrschen, simultan für alle rein deutschsprachigen Teilnehmer mehr oder weniger gut übersetzt. Das Projekt dauerte von Montag bis Mittwoch jeden Tag von spätestens 8 Uhr bis etwa 17 Uhr. Natürlich gab es regelmäßig Pausen, sodass die hart arbeitenden Delegierten auch ein wenig Nahrung zu sich nehmen, und sich ein wenig die Beine vertreten konnten. Außerdem konnte man sich in dieser Zeit auf diverse Reden zu den folgenden Resolutionen vorbereiten.
Doch der unvergessliche Aufenthalt in Genf brachte auch andere Vergnügen mit sich: Abends trafen sich die erschöpften Delegierten um den harten Tag gemütlich und freundschaftlich ausklingen zu lassen. Am Dienstag gab es sogar eine Veranstaltung, organisiert von den Chefs der SUN, die alle Teilnehmer hochmotiviert besuchten. Am letzten Verhandlungstag waren die Vertreter der Nationen, sowie auch die Dolmetscher, schon eher demotiviert und übermüdet ( vereinzelt vielleicht auch verkatert ), sodass die zeitweise nervenaufreibenden Diskussionen öfters durch Spaßmeldungen oder musikalische Einlagen unterbrochen wurden.
Zusammenfassend können wir  durchaus behaupten, ein nahezu einmaliges Erlebnis hinter uns zu haben und wir wünschen allen Schülern unserer Schule, die vielleicht noch an diesem Projekt teilnehmen werden,  viel Spaß und guten Erfolg. Außerdem bedanken wir uns herzlichst bei Prof. Graf, die uns diesen äußerst interessanten und lehrreichen Ausflug erst ermöglicht hat.
Klaus, Anna, Max, Johannes und Simon



Der nebenstehende Text steht auch als Download zur Verfügung

SUN - Genf 2012

SUN Genf

SUN Genf

SUN Genf

SUN Genf

SUN Genf