Biologie und Umweltkunde

 

Das zentrale Anliegen und Ziel des Biologieunterrichts an unserer Schule ist die Schaffung des Bewusstseins bei den Schülern, dass der Mensch als denkender Teil der Natur für seine Umwelt verantwortlich ist und sie dementsprechend nachhaltig nutzen bzw. fördern muss.
Dazu geeignete Methoden sind die praktische Erfahrung in Form von direktem Kontakt mit Lebewesen, Herstellung eines emotionalen Bezuges durch Erleben der Natur bei Workshops, Lehrausgängen und Exkursionen. Einen fixen Platz im Biologieunterricht hat daher auch die Vermittlung von praktischen Fähigkeiten wie Mikroskopieren, Sezieren und fächerübergreifend mit Chemie, Erlernen grundlegender Labortechniken.
In der Unterstufe wird  biologisches Basiswissen (Kernstoff) aus allen Teilgebieten der Biologie, aber auch spezielle Themen  (Erweiterungsstoff) geboten.
In der Oberstufe wird ein breites Spektrum an aktuellen, die SchülerInnen persönlich ansprechenden Themen wie z. B. Genetik, Gentechnik, Biotechnologie, Reproduktionsbiologie bearbeitet .Das bereits in der Unterstufe erworbenen  medizinischen Grundwissen  wird vertieft und erweitert.
Biologie ist ein sehr weit gefasstes Fach und daher ergeben sich automatisch Überschneidungen mit Physik, Chemie und Geographie, aber auch die Mathematik und Informatik finden hier zum Teil ihre Anwendungen.